Forum

„Es war unsere Traumhochzeit“

Jeannine und Walter haben im Juni 2012 ihre Rosenhochzeit gefeiert. Nach zehn Jahren Ehe hat sich das Schweizer Ehepaar kirchlich das Ja-Wort in Österreich gegeben. Die beiden haben uns über ihr ganz besonderes Fest erzählt. Sie sind der lebende Beweis, wie glücklich man nach zehn Jahren Ehe noch immer sein kann. Ein wunderschöner Bericht mit ebensolchen Bildern.

HOCHZEIT FEIERN: Jeannine und Walter, ihr habt am 16. Juni eure Rosenhochzeit gefeiert. Und zwar ganz besonders. Ihr habt nach zehn Jahren euer Ehesprechen im Rahmen einer kirchlichen Trauung erneuert. Wie kam es zu dieser Entscheidung?

Jeannine: Als wir vor 10 Jahren standesamtlich geheiratet haben gab es bei uns keine Hochzeit. Wir haben dort einfach unterschrieben und gingen anschließend mit unseren Trauzeugen zum Abendessen und mehr nicht. Irgendwie spürte ich, dass das noch nicht alles war. So habe ich vor ca. 1 ½ Jahren dann in der Jubiläumsliste nachgeschaut was für ein Name das 10jährige Jubiläum hat und das war die Rosenhochzeit. Dass uns dieser Begriff sehr gut gefallen hat und die Rose die Blume der Liebe ist, hat uns dies noch viel mehr fasziniert daraus unsere Hochzeit zu organisieren und so fingen wir an zu planen.

HOCHZEIT FEIERN: Habt ihr eine richtig traditionelle Hochzeit, mit weißem Brautkleid, Deko, etc. gefeiert?

Jeannine: Ja ich wollte meine Prinzessinnen Traumhochzeit haben. Denn was gibt es schöneres als nach 10 glücklichen Ehejahren nochmals mein Traummann zu heiraten. So habe ich ein Ivory Farbiges Brautkleid gekauft und mein Mann trug ganz traditionell einen Cut mit Zylinder und Stock. Er sah so gut aus. Die komplette Dekoration für den Saal und sämtliche Gastgeschenke wurden von mir mit Hilfe von meinem Mann selber gebastelt.

HOCHZEIT FEIERN: Wie viele Gäste waren eingeladen?

Jeannine & Walter: Da wir doch eine etwas speziellere Hochzeit feiern, war für uns von Anfang an klar, dass wir nur unsere allerliebsten Freunde einladen werden die uns auch  in den letzten Jahren durch unser Leben begleitet haben. Da wir den Dresscode „Black Tie“ bekannt gegeben haben, wussten wir diesbezüglich, dass unsere Freunde diesen Entscheid akzeptieren werden.

HOCHZEIT FEIERN: Ihr seid ja beide aus der Schweiz? Wie kam es dazu, dass ihr in Schruns in Österreich geheiratet habt?

Jeannine & Walter: Wir lieben das Land Österreich sehr, die Gastronomie, die Herzlichkeit der Menschen und natürlich die wunderschöne Gegend. In den letzten 10 Jahren waren wir sehr oft in Schruns zum Wellnessen haben dadurch sehr viele nette Menschen kennen gelernt, dazu gehört auch der Pater Engelbert vom Kloster Gauenstein. So fragten wir den Pater, ob er unsere Rosenhochzeit ausrichten würde. Er war so von dieser Idee begeistert, dass wir gleich das Datum festgelegt haben.

HOCHZEIT FEIERN: Wie lange habt ihr euch für die Hochzeitsplanung Zeit genommen?

Jeannine & Walter: Wir haben vor 1 ½ Jahren angefangen zu planen, Es war nicht immer einfach alles aus der Schweiz zu organisieren, da wir doch einige Unternehmer aus dieser Gegend benötigen. Für uns war es klar, wir müssen ein paar Hochzeitsmessen aus der Region besuchen, so dass wir diverse Anbieter kennen lernen. So fuhren wir an einigen Wochenenden immer wieder nach Österreich und besuchten diverse Hochzeitsmessen. So fanden wir unseren super genialen Fotograf Mario Debortoli, Picxelcult aus Mäder und nicht zu vergessen unser Pyrotechniker Gerhard Kreuz aus Koblach der uns ein wunderschönes Klangfeuerwerk zauberte. Aus diesen Bekanntschaften wurde jetzt eine wunderschöne Freundschaft.

HOCHZEIT FEIERN: Geht man nach zehn Jahren Ehe eurer Meinung nach schon routinierter an die Hochzeitsplanung ran?

Jeannine: Da wir vor zehn Jahren keine Hochzeitsfeier hatten, war es eigentlich unsere erste Hochzeitsvorbereitung. Ich war sehr viele Stunden, Tage und Monate am Internet und holte mir sehr viele Ideen für diverse Gastgeschenke, Dekorationen usw. Ich bin ein extremer Perfektionist und es musste alles so sein wie ich es mir vorstelle. Ich bzw. wir organisierten den ganzen Tagesablauf von unserer Hochzeit und meine Trauzeugin war für die Abendunterhaltung zuständig. So konnte ich alle meine Wünsche für unsere Hochzeit erfüllen.

Wir organisierten weiße Stretch Limousinen, in der Kirche hatten wir eine Panflöten Spielerin und die weißen Tauben nach der Zeremonie durften natürlich auch nicht fehlen. So erstellte ich für meine Trauzeugin den genauen Tages- und Zeitablauf um nichts dem Zufall zu überlassen. Denn es sollte meine Traumhochzeit werden und es war meine Traumhochzeit.

HOCHZEIT FEIERN: Für eine Rosenhochzeit ist ja die Auswahl des Blumenschmucks vermutlich nicht schwer 😉 Hattet ihr bestimmte Rosen als Deko?

Jeannine & Walter: Ja, wir hatten rote Rosen, man fand die bei den Einladungskarten, Tischkarten und bei der Saaldekoration. Mein Brautstraus bestand aus roten Rosen mit weißen Calas, diese Blumen fand man dann auch wieder in der Kirche und an den Stuhlhussen im Saal. Die Herren bekamen jeweils eine rote Rose zum Anstecken und die Damen eine weiße Calla. Die Trauzeugin und meine Brautjungfer, die hatten jeweils einen Strauß mit weißen Rosen und in der Mitte des Straußes jeweils drei Rosen in der Farbe Ihres Kleides. Die Rose begleitete uns durch den ganzen Tag, es ist die Blume der Liebe.

HOCHZEIT FEIERN: Üblicherweise interviewen wir immer frisch verheiratete Paare. Könnt ihr uns verraten: Wie fühlt es sich an, nach zehn Jahren noch mal zu heiraten?

Jeannine & Walter: Es fühlt sich gut und richtig an. Die Gedanken schweifen was wir in den letzten 10 Jahren alles erlebt haben und wie schön wir es miteinander hatten. Eigentlich gibt es nichts Schöneres im Leben als wenn man nach 10 Jahren immer noch der Überzeugung ist den richtigen Partner für das ganze Leben gefunden zu haben.

HOCHZEIT FEIERN: War die Aufregung vor dem Ja-Wort genauso groß wie vor zehn Jahren?

Walter:
Aufgeregt war ich eigentlich nicht, aber als ich meine Frau das erste Mal in Ihrem Brautkleid sah, habe ich geweint und ich bekam fast keine Luft mehr, so schön war sie. Die Worte vom Pater und die Klänge der Panflöten Spielerin verursachte tief in meinem Herzen ein sehr starkes und emotionales Gefühl, ein Gefühl von Liebe, Glück und Zufriedenheit, und dass ich meine Frau über alles liebe und ich Ihr dankbar bin, dass Sie diese Idee mit der Rosenhochzeit hatte.

HOCHZEIT FEIERN: Euer Tipp für eine lange glückliche Ehe?

Jeannine & Walter: Versucht Euch zu verstehen und respektiert einander, sagt dem Partner dass ihr in liebt und sei da, wenn er Dich braucht.

HOCHZEIT FEIERN: Vielen Dank für den wunderschönen Bericht und alles Gute für die Zukunft.

Nach oben